Bitte wählen Sie eine Sprache:
deutsch
english
francais

Sichelschmiede

Werkstatt für Friedensarbeit in der Kyritz-Ruppiner Heide

 

Pressespiegel

Ruppiner Anzeiger, 2.8.2008

Berliner radeln in die Heide

OSTPRIGNITZ-RUPPIN (epd) • Rüstungsgegner wollen von Mittwoch, 6. August, bis Montag, 11, August, mit einer Radtour von Berlin zum Bombodrom in der Kyritz-Ruppiner Heide für atomare Abrüstung de-^ monstrieren. Die Radtour soll von Berlin-Friedrichs-hain zum geplanten Luft-Boden-Schießplatz führen. Auf dem früheren Truppenübungsplatz plane das Verteidigungsministerium, Bundeswehrpiloten im so genannten Loft-Verfahren zu trainieren, mit dem sie eine besondere Technik zum Abwurf von Atom-bomben üben, bei dem sie nicht selbst vernichtet werden, heißt es. Die Teilnehmer der Radtour, die vom Deutschen Friedensrat und der Friedensinitiative Kyritz-Ruppiner Heide organisiert wird, fordern ein Ende der Ausbildung von Tornado-Piloten für den Atombombeneinsatz sowie den Abzug der US-Atomwaffen vom Bundeswehr-Stützpunkt Büchel in der Eifel. „Wir möchten mit unserer Radtour die Erinnerung daran wach halten, was im August 1945 in Hiroshima und Nagasaki geschehen ist," so Ulrike Laubenthal von der Werkstatt für Friedensarbeit in der Heide, der Sichelschmiede.